Dill (Anethum graveolens)

Inhaltsstoffe:

Ätherisches Öl mit Carvon.

Anwendungsgebiete:

Blähungen, beruhigt den nervösen Magen, treibt die Milch und ist das Gurken-Gewürz.

Anwendung:

Tee aus den Früchten.

Tropfen als ätherisches Öl (5 Tropfen 3xtäglich).

Das Kraut als Gurken-Gewürz.

Wirkungsweise:

Das ätherische Öl wirkt im Magen-Darm-Trakt krampflösend und heilend (Schleimhaut), Blähungen können abgehen. Die Milchproduktion stillender Mütter wird gefördert.

Rezept: (Milchtreibender Tee.)

Fruct. Anethi Dill-Früchte

Fruct. Carvi Kümmel

Fruct. Coriandri aa ad 100.0 Koriander

Hb. Galegae Geißrauten-Kraut

Hb. Verbenae aa ad 150.0 Eisenkraut

1 Teelöffel/Tasse, 2 Tassen täglich

Was die "Alten" dazu sagten:

Dill lässt Blähungen bei stillenden Müttern erst gar nicht entstehen; somit bleiben auch die gestillten Säuglinge von Blähungen verschont.

Der Wert im Mittelalter:

Der Saame von Dill / und das Kraut genützt von Weibern die Kinder säugen / bringt ihnen ihre Milch / vertreibt des Bauchs Ungemach / reitzt aber zu Unwillen. Der Saame als Pulver heilt Geschwer und Fluss am Afftern / darein gestreut. Dill gesotten und getruncken / ist fast gut denen / die Tröpflingen harnen.