Gelber Enzian (Gentiana lutea)

Inhaltsstoffe:

Bitterstoffe Gentiopicrin, Gentiogenin und Gentiamarin.

Anwendungsgebiete:

Magenschwäche (untersäuerter Magen), Appetitlosigkeit, Aufbau nach Krankheiten.

Anwendung:

Als Tee, Tinktur oder Schnaps.

Wirkungsweise:

Die Bitterstoffe regen die Produktion der Verdauungssäfte an, damit auch den Appetit. Ebenso wirken sie blutbildend.

Rezept: Aromatische Bittertinktur zum Aufbau.

Tinct. Gentianae Enzian-Tinktur

Tinct. Aurantii Bitterorangen-Tinktur

Tinct. Calami Kalmus-Tinktur

Tinct. Absinthii aa ad 20.0 Wermut-Tinktur

3 mal täglich 20 Tropfen auf 1 Eßlöffel Wasser vor dem Essen

Was die "Alten" dazu sagten:

Besonders Nervenschwache und ältere Menschen sollten den Enzian regelmäßig zu sich nehmen, denn er beseitigt die Schwäche und baut auf.

Bei allgemeiner Erschlaffung wirkt der Enzian Wunder. Leute mit Bluthochdruck und gerötetem Gesicht sollten ihn meiden.

Der Wert im Mittelalter:

Die beste Zeit seiner Distillierung ist / die Wurtzel mit dem Kraut gehackt / und im Ende des Mayen gebrannt. Noch besser ists / allein die Wurtzel kleingehackt im Ende der Hundstage. Enzian / morgens nüchtern getrunken / erlängert dem Menschen sein Leben / dann er verzehret allen Schleim im Magen.