Kartoffel (Solanum tuberosum)

Inhaltsstoffe:

Alkaloid Solanin, Basen.

Anwendungsgebiete:

Magenübersäuerung, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre.

Anwendung:

Zur Anwendung kommt der frischgepresste Saft der reifen Knollen. Alle grünen Teile der Pflanze sind giftig! Man trinkt vom Saft dreimal täglich 1/8 Liter (Schmeckt nicht gut.).

Wirkungsweise:

Da die Knolle sehr basenreich ist, wird die Magensäure abgepuffert und ein Schleimhautschutz angelegt, so daß es zur Ausheilung kommen kann.

Was die "Alten" dazu sagten:

Auflagen von rohen Kartoffeln, in dünne Scheiben geschnitten, bringen äußerliche Entzündungen zum abklingen. Diese Auflagen sollten alle 3 Stunden erneuert werden. Roher Kartoffelsaft ist ein hervorragendes Mittel gegen Sodbrennen. Der große Kaliumgehalt fördert die Entwässerung (ungesalzen!). Die Knolle ist Vitamin-C-haltig, wodurch im Mittelalter der Skorbut zum Verschwinden gebracht wurde.

Kartoffel.jpg (52202 Byte)