Liebstöckel (Levisticum officinale)

Inhaltsstoffe:

Ätherisches Öl mit Terpineol, Bitterstoffe, Harz.

Anwendungsgebiete:

Harntreibend, appetitanregend, schwache Monatsblutung, lustfördernd.

Anwendung:

Die Wurzel als Tee, die Blätter frisch zu Suppen, Soßen, Salaten (Maggikraut!).

Wirkungsweise:

Die Inhaltsstoffe regen die Produktion von Verdauungssäften, wie auch die Nieren an. Durch hormonähnliche Substanzen wird die Regel gefördert.

Was die "Alten" dazu sagten:

Der Absud der Wurzel wird empfohlen bei Verschleimung der Verdauungs- und Atmungsorgane, Wassersucht und chronischen Herzleiden, er fördert die Menstruation und ist harntreibend. Bei Vergiftungserscheinungen durch Mißbrauch von Nikotin und Alkohol ist die Pflanze empfehlenswert.

Der Wert im Mittelalter:

Denen so das Gegicht in Füßen haben / ist der Same gar gut / gebraucht mit einem Clistier. Liebsteckel über Nacht in Wein gelegt / den getrunken / bringt Frauenzeit. Der Same ist fast stark zu gebrauchen / dann er zerbricht die Geschwer / darauf gelegt.