Weissdorn (Crataegus oxyacantha)

Inhaltsstoffe:

Crataegussäure, Flavone, Glycosid Oxyacanthin.

Anwendungsgebiete:

Altersherz, Förderung der koronaren Durchblutung, Herzmuskelschwäche nach Infektionskrankheiten, Herzrythmusstörungen.

Anwendung:

Hier greife man auf Präparate der Apotheke zurück, da der Wirkstoffgehalt in der Pflanze stark schwankt.

Wirkungsweise:

Das Glycosid des Weissdorns (2ter Ordnung) ist ein Vielfachzucker, der ähnlich auf den Herzmuskel einwirkt, wie das der Digitalis (1ter Ordnung) ohne dessen Giftigkeit (deshalb muß Digitalis sehr genau "eingestellt" werden) und ohne zu kumulieren. Weissdorn muß lange kurmäßig eingenommen werden!

Was die "Alten" dazu sagten:

Der Weissdorn wirkt kräftigend auf das muskelschwache Herz, reguliert den Blutdruck, wirkt dem Herzklopfen entgegen. Er verbessert die "Ökonomie" des Herzens indem er Triebkraft des Herzens, Blutdruck und Kreislauf in Einklang bringt. Seit altersher wird der Weissdorn bei Fettleibigkeit und Schlaflosigkeit eingesetzt.